Home Contact Sitemap

Junge Theaterfabrik

für Menschen von 16 bis 24 Jahren

Het's dir der Ärmu ine gno?

Theaterarbeit mit jungen Menschen, die das Theaterfieber gepackt hat.

Teaser Bild

Vorverkauf "Sommernachtsträumer*Innen"

 

Wir danken herzlich für die Unterstützung

       

 


 

 

            

   Gesellschaft 
   zu Zimmerleuten


   

 

Tätigkeit der Jungen Theaterfabrik Bern

Die Junge Theaterfabrik Bern arbeitet mit jungen Menschen, vermittelt ihnen professionell das Schauspiel- und Regie-Handwerk sowie andere Disziplinen des Theaters und unterstützt sie in der Umsetzung ihrer Bühnen-Projekte. Junge Menschen sollen in ihrem Interesse für die darstellende Kunst gefördert und in ihren Projektideen unterstützt werden.

Nebst der Projektarbeit werden in unregelmässigen Abständen Kurse gegeben, woraus auch interdisziplinäre Projektideen entstehen können.

Die Junge Theaterfabrik sieht sich auch als Bildungsstätte und Vorbereitungsplattform für einen möglichen Einstieg ins Profitheater und unterstützt junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung.

Geschichte

2008

Die Junge Theaterfabrik Bern wurde im Jahr 2008 von den Theaterschaffenden Davina Siegenthaler Hugi und Alex Truffer gegründet, um eine Lücke zu schliessen: Intensive Theaterkurse für junge Erwachsene zur fundierten Erlernung der Grundlagen des Theaterhandwerks - das gab es bisher noch nicht.
Koleitung der beiden GründerInnen bis 2015.

 

2011

Das erste Projekt feiert Premiere: Die Grönholm-Methode.

Drei Jahre lang, bis 2014, ist die GTG (Gesamtschule für Theater Grenchen) Partner der Jungen Theaterfabrik Bern. Die Kurse werden im Kursprogramm der GTG ausgeschrieben, ausserdem werden auch nationale Kinder- und Jugendtheater-Sommerlager angeboten.

 

2012

Das zweite Projekt feiert Premiere: Fucking Amal.

 

2014

Das dritte Projekt feiert Premiere: Beautiful Bodies.

Die Partnerschaft mit der GTG (Gesamtschule für Theater Grenchen) wird auf Ende Jahr aufgelöst.

 

2015

Das vierte Projekt feiert Premiere: real.life.

Der Mitbegründer und bisherige Koleiter Alex Truffer verlässt die Junge Theaterfabrik Bern.

 

2016

Die Junge Theaterfabrik Bern erhält nach einem Jahr der Ideen-Reifung ein neues Konzept. Ab sofort wird die Struktur der regelmässig wiederkehrenden Grundlagenkurse in Kombination mit einem Projektjahr eingestellt. Nun stehen Projekte mit jungen Menschen im Vordergrund, bei denen die kollaborative Mitarbeit im Zentrum steht, damit sie unter professioneller Begleitung künstlerisch wirken und ihre Ideen umsetzen können. Gelegentliche Kurse sind Teil dieses Konzepts: Interdisziplinäre Zusammenarbeiten sollen aus den Kursen heraus entstehen und Bühnenarbeiten im Sinn von Tryouts öffentlich gezeigt werden.

Der neue Partner ist das visavis - Kunst- und Kulturhaus für die junge Generation (Gerechtigkeitsgasse 31, Bern).